• stb-_0001_slider-1
  • stb-_0005_slider-0
  • stb-_0000_slider-5
  • stb-_0002_slider-6
  • stb-_0003_slider-2
  • stb-_0004_slider-3

Was geschieht im Körper bei einer Akupunkturbehandlung?

15.09.2015

Akukunktur Stuttgart

Laut der Chinesischen Lehre gibt es im Körper verschiedene Leitbahnen auf den die Lebensenergie, genannt Qi, fließt. Diese Leitbahnen werden Meridiane genannt. Es gibt insgesamt 14 Meridiane die den Körper durchziehen. Sie verlaufen fast alle spiegelbildlich und sind den Organen (z.B. Herz, Lunge, Leber, Niere…) zugeordnet. Auf den Meridianen liegen die Akupunkturpunkte. Jeder Akupunkturpunkt liegt an einer örtlich festgelegten Stelle am Körper und hat einen Durchmesser von 2-5 mm. Besonders zahlreich liegen sie an den Händen, Füßen, Knien und Ellenbogen. Häufig befinden sie sich auch an den Muskelansätzen oder an Muskelkanten. Jeder dieser Akupunkturpunkte hat einen oder mehrere Eigenschaften. In der Akupunktur setzt man mit einer feinen, sterilen Nadel Heilreize, indem die Nadel in diesen Punkt eingeleitet wird. Meist wählt der Therapeut/in eine Kombination aus verschiedenen Punkten die anhand des Krankheitsbildes und der chinesischen Diagnosemethode mittels Puls- und Zungendiagnose ermittelt werden. Mit der Setzung eines solchen Heilreizes erreicht man einen optimalen Fluss der Lebensenergie Qi, das lösen einer eventuell vorhandenen Blockade und somit eine Verbesserung der Beschwerden. Vorbeugend ist die Akupunktur optimal geeignet um den Körper in Balance und Krankheiten erst gar nicht entstehen zu lassen.  

© 2017 Naturheilpraxis Manuela Paknia ⋅ Ihre Heilpraktikerin in Stuttgart-Feuerbach ⋅ Impressum ⋅ Datenschutz ⋅ Haftungsausschluss

 
empty